Überspringen zu Hauptinhalt
Tradition

Danke, Denise!

Piadine gegen den kleinen Hunger zwischendurch
Piadina di Romagna Italien

Es war ein Zufall. Ein schöner Zufall. Passiert, wenn man die überfüllte Autobahn meidet und über die Landstraße durch das sonnige Italien fährt. Plötzlich war sie da, die Denise. Gleich am Straßenrand erkennbar, aber durch Sonnenschirme versteckt, führt sie ihr lokales, regionales, italienisches Fast-Food Restaurant. Wobei das Wort Fast-Food eigentlich eine absolute Beleidigung ist. Das Wort nutze ich hier auch nur aus suchmaschinentechnischen Gründen und des Verständnis‘ wegen, da die Einordnung dann besser funktioniert.

Eigentlich waren wir zum Essen eingeladen. Die Lasagne wartete schon im Ofen, aber der Neugier wegen legten wir bei Denise einen kleinen Zwischenstopp ein. Musste sein, denn in der Romagna ist die Piadina so was wie ein Nationalgericht. Denise spricht auf ihrer Internet-Seite gar von der „ursprünglichsten Tradition“ der Region im Nord-Osten Italiens und erklärt: „Seit über 30 Jahren fertigen wir in Handarbeit unsere Piadina aus hochwertigen Zutaten. Unsere Piadina ist ein Synonym für die traditionelle Piadina und handgemachte Piadina vom Kiosk. Qualitätsprodukte, die eine echte Tradition darstellen.“

Neben der traditionellen Piadina gibt es auch welche mit Kamut, Dinkel, Vollkornweizen, sieben Arten von Cerealien und auch Piadina mit nativem Olivenöl anstelle von Schmalz.

Man kann mich nicht schnell mit Essen umhauen – manche leidgeprüfte Mitesser wissen das. Doch hier kann ich einfach nur mein größtes Lob aussprechen. Ohne viel Tam Tam mit einfachsten regionalen Produkten ein rund um schmackhaftes Produkt.

P.S. Wer irgendwo anders Piadina isst, bekommt nicht selten irgendwelche aufgetaute Ware. Die würde ich dankend ablehnen.

Piadina di Romagna Italien
Piadina di Romagna Italien

Da geht’s lang zu Denise‘ Laden